Yadda yadda still not shutting up about Minecraft shit

Mehr so als Ergänzung zum “How do I even Minecraft”-Gedöns und partiell als Referenz auf Unsichtabers “Have you heard about Youtube?”-Post gedacht und eigentlich als “Ich muss noch schnell irgend’nen Blogpost raushauen”-Reserveidee behalten, hier ein Konglomerat an Youtubechanneln mit Minecraftcontent, bei denen man ruhig anfangen kann, wenn man erstmal an dem Punkt ist wo Minecraft nicht mehr nur auf der Selberspielebene stattfindet. Fangen wir mal bei MindCrack an. Und am besten hören wir da auch wieder auf. Jedenfalls ist MindCrack so die einzige Community, die ich mir aus der ganzen Minecraft/Youtube/Letsplay-Szenerie je wirklich genauer angeschaut hat. Andere erzählen vielleicht von Sky does Minecraft, Yogscast oder sonstwem, aber naja. Wenn man erstmal was für gut befunden hat, sind Alternativen ja immer pauschal vom Teufel. Aber nein, tatsächlich kenne ich die meisten anderen und wohl auch insgesamt populäreren Channel eigentlich nur vom Hörensagen und hatte nie das Bedürfnis meine Subbox weiter zu überfüllen.

Mindcrack war Anfangs der Title des (Solo-)Minecraft LPs von Guude – Später wurde daraus dann ein Server mit mehreren Menschen, und heute ist es neben einem Minecraftserver auch ein Synonym für eine Gruppe von… Menschen, die Videos machen. So oder so ähnlich.

Random acts of namedropping

  • Guude ist nicht nur der Admin, sondern auch einer der langliebigsten LPer im Minecraftumfeld. Auf seinem channel laufen neben Minecraft meistens auch noch andere series, derzeit wohl primär PS4-Titel, die mich allesamt nicht besonders interessieren. Deswegen gucke ich aber trotzdem immer mal wieder gerne rein, weil mir Guudes Art mittlerweile sehr sympathisch ist. Spielerisch mag er nicht unbedingt die interessanteste Anlaufstelle sein, aber alleine schon für seine seltsamen bis unglaublich bescheuerten childhood stories ist es durchaus Wert mal reingeguckt zu haben. Ich hoffe jedenfalls, dass er nach Youtube dazu übergeht Podcasts zu machen. 1010 would subscribe.
  • Etho! Etho ist super. Etho’s LP war die erste Minecraft-LP, die ich mir von Anfang bis Ende angesehen habe. Muss man nicht machen, kann aber nicht schaden. Wenn man eh zu viel Zeit hat. Ein trockener, unaufgeregter, humorvoller Kanadier, der sich von Anfang an durch seine Erfindungen und Ideenreichtum einen Namen gemacht hat. Mittlerweile hat er über 1M subscriber, ist aber nach wie vor sehr bescheiden und seine Berümtheit innerhalb der Community ist ihm tendenziell unangenehm, was ihn wiederum noch sympathischer wirken lässt. In seiner Singleplayer-Welt baut er von Mobfarms bis komplexen Redstonekonstruktionen so ziemlich alles, was ihm einfällt. Zu seinen jüngeren Projekten gehört eine Art Tamagotchi-Implementation in Redstone und Voodoo, die zwar noch nicht fertig ist, aber immerhin schonmal Wilson heißt. Wie sich das gehört. Alles weitere hier.
  • VintageBeef, back in action! Oder so ähnlich. Beef ist in erster Linie eins: Ein liebenswertes Bärchen. Man möchte ihn drücken. Populär ist er insbesondere wegen seiner Liebe für’s Detail, die sich nicht unbedingt in großen Bauten, sondern in der Inneneinrichtung seiner Bauten äußert. Davon abgesehen ist auch er, ähnlich wie Etho, sehr unaufgeregt und ruhig, und seine Stimme eignet sich prima zum Nebenbeizuhören. Mehr so hier so.
  • BdoubleO ist der Archetyp des Builders. Egal ob Dörfer, Rathäuser oder Arenen, been there, done that. Anders als Beef legt BdoubleO weniger Wert auf detailreiche Inneneinrichtung, aber dafür lässt sich ja auch Beef anheuern. Auch für BdoubleO gilt: Sehr angenehme Stimme. Dafür weniger ruhig, je nach Series. In seiner Singleplayer Series ist er sehr ruhig, legt Wert auf Gespräche mit seiner Zuschauerschaft. Auf Mindcrack geht es dann mehr um Entertainment, sporadische Rollenspielerei und insgesamt weniger talky und mehr do…ey? Oder so ähnlich.
  • Kurt! In erster Linie bekannt durch seine Farlands or Bust!-Serie, in der er in der letzten Minecraftversion, die noch die Farlands enthält, versucht zu Fuß ebenjene zu erreichen. Was mehrere Jahre dauert. Aber es geht ja auch nicht um das Ziel, es geht um den Weg, und nebenbei um Charity. Davon abgesehen hat er eine Schwäche für Astronomie, und gehört auch zu den Mindcrackern, denen ich nicht unbedingt zuschauen muss, zuhören reicht mir völlig. Er ist spürbar klug, trocken, und in Gruppenevents gehen seine trockenen Witze gerne mal an allen anderen vorbei, aber gerade das macht ihn so sympathisch. Alles weitere hier.
  • SethBling ist eine Art Etho auf Crack. Lange Zeit spielte er Minecraft nur im Creative Mode, baute komplizierte Mechanismen und Gizmos aller Arten, gerne auch mal für MCEdit. Seit der Einführung der Command Blocks ist das seine neue Spielwiese, aber davon abgesehen startete er auf Mindcrack seine erste Survival-Serie, wo er sich erstmal daran gewöhnen musste, nicht mehr creative zu spielen. Unerwartet. Der Fokus seiner Videos liegt definitiv mehr im technischen Bereich des Spiels, mit sporadischem “I had no idea that was possible in Minecraft”-Bonus.
  • Zisteau, everybody’s favorite zombie pigman. Kurz gesagt: Er ist das evil genius des Servers. Seine pranks machten ihn zum Quasistandard für Pranking als solches. Seine Geduld und Ausdauer machen die ganze “evil genius”-Sache dabei nicht besser. Alleine seine Art seine ersten Pranks zu foreshadowen war genial. Die dazugehörigen pranks nicht weniger wahnsinnig. Hachja, Zisteau. Kewler Typ.

And now, the rambling ends.
Ich wollte ja auch nur mein Wochen-Soll erfüllen.
Demnächst dann vielleicht wieder mit etwas weniger hastig hingeklatschtem Gedöns.